Prozessmanagement 4.0
-

Über viele Jahre ist Prozessmanagement verfeinert worden, so dass fast alle Abläufe, die sich regelmässig wiederholen, automatisiert worden sind oder zumindest werden könnten. Aktuelle digitale Technologien bieten nun eine ähnliche Automatisierung für veränderliche Prozesse und sogar für die schlecht planbaren Arbeiten von spezialisierten Fachkräften und ihren Managern. Dies wird zu Verbesserungen bei der Arbeitskoordination, bei der Verfügbarkeit von fachspezifischen Anweisungen, Hilfen und Informationen, bei der Kontrolle und Optimierung der einzelnen Prozessschritte ebenso wie Sicherstellung der Zeitigkeit und Qualität der Prozessergebnisse. 

Sehr wahrscheinlich wird dies aber nicht zu einer Prozessicherheit im alten Sinne, nur schneller und besser, führen; denn immer öfter werden etablierte Abläufe auseinander gerissen und, oft mit externen Partnern, ad hoc und für eine begrenzte Zeit so zusammengesetzt, wie die Kundenanforderung oder die Produktinnovation es verlangt. Neues professionelles Prozessmanagement 4.0 wird sich durch eine Balance aus Effizienz, Kostenoptimierung und Änderungsdynamik auszeichnen. Dies erfordert neue digitale Tools, eine flexible Prozessarchitektur und ein ebenso agiles Prozessdenken. Die folgenden Elemente werden in wissenschaftlich-praktischen Studien als zentrale Erfolgsfaktoren herausgestellt

  • Prozesse als eine flexible Dienstleistung, die sehr schnell auf Kundenbedürfnisse einstellen kann 
     
  • Die Leistung wird entsprechend den Vorgaben des Goldenen Dreiecks (Kosten, Zeit, Qualität) von vernetzten
    technischen oder organisatorischen, internen oder externen Leistungsträgern erbracht.
     
  • Die herkömmlichen Arbeitsplatzbeschreibungen werden in solchen dynamischen Konstellationen durch die erforderlichen Rollen und Kompetenzen abgelöst.
     
  • Das Datenmanagement (Input, Throughput, Output) passt sich einerseits ohne Zeitverzögerung an die jeweilige Konstellation an. Andererseits liefert es kontinuierliche Inputs zur Erhöhung der Business-Intelligenz der Gesamtorganisation.
     
  • Durch die just-in-time Datenanalyse werden die wiederholenden, anpassbaren und agilen Prozesse so integriert, dass sie durch das Management flexibel mit Blick auf einen optimalen Effizienz/Mehrwert-Mix geführt werden können.
Diesen Artikel Teilen:

Geschrieben von Dietmar Treichel

Dietmar Treichel
Prof. Dr. Dietmar Treichel, MA, MBA, has an international track record as an entrepreneur, consultant and coach since 1990. He has proven his practical extertise in the development of strategies, culture and leadership. His current work concentrates on the effective use of agile methods for digital business leadership.

Empfohlene Artikel: